Der Frühling kommt, erst langsam und dann rasch mit seiner ganzen Bandbreite

Bereits im Februar bringen Sonnenstrahlen die Temperatur gelegentlich über 12 °C . Fliegen die Bienen das erste Mal seit langem aus, so findet der sogenannte Reinigungsflug statt. Genauer gesagt: Die Bienen können endlich auf die Toilette. Draußen blüht bereits die Haselnuss, Winterlinge Schneeglöckchen. Unsere Bienen bringen alsbald frischen Pollen in den Stock und holen an nah gelegenen Stellen Wasser. Die erste Brut wird nach der Winterpause aufgezogen und diese schlüpft 3 Wochen später. Bleibt es mild, so dehnen die Bienen ihr Brutnest rasch aus und das Volk beginnt zu wachsen.

Solange die Tempteraturen noch nicht über 16°C liegen, geben Blüten keinen Nektar. Bienen tragen dennoch bei Flugwetter Pollen ein. Um ihren Nachwuchs zu versorgen, benötigen die Bienen Flüssigkeit, welche sie bei Nekareintrag dem Nektar entziehen. Gibt es keinen Nektarfluss, dann holen die Bienen Wasser. Dazu nutzen sie auch Tau, wie hier am Feldsalat.

Mit Beginn der Kirschblüte dehnen die Bienen ihr Brutgeschäft weiter aus und tragen nun auch wieder frischen Nektar ein. Nach der sogenannten Durchlenzung (Winterbienen werden nach und nach durch Sommerbienen ersetzt), fängt das Bienenvolk an zu wachsen. Jetzt ist es an der Zeit die Honigräume aufzusetzen. Damit bekommen die Bienen mehr Platz und der Imker mit ein bisschen Glück und passendem Wetter hoffentlich bald seinen Honig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü